XJ/FJ Treffen Trendelburg 2019

 

Reise mit der FJ1200 zum Motorradtreffen des XJ-Technik Forums.(auch für nicht XJ-Modelle)

 

 

Morgens auf´s gepackte Motorrad und los. Geplante Route über Freudenberg, Netphen, Bad Laasphe, Korbach, Warburg, Trendelburg. Bis hinter Netphen hat auch alles so weit geklappt. Dann aber doch irgendwie wieder in Winterberg gelandet. Alle Wege führen nach Winterberg. Liegt natürlich auch am alten Falk M6, da kann man (ich) nicht mal eben eine am PC geplante Route eingeben... 

Egal, die Fahrt war ok, der Verbrauch akzeptabel und geregnet hat´s auch nicht. 

Nachmittags Ankunft in Trendelburg. Ich bin der erste. Die Frau an der Rezeption fragt wie viele kommen. Ja, vielleicht 10 Leute, antworte ich. Sie möchte mich daraufhin auf die Zeltwiese für Gruppen schicken. Ich kläre erst mal auf, das das fast alles Hotel-Schläfer sind. Mit Zelt werden höchstens 2 oder 3 kommen. Daraufhin darf ich auf den normalen Platz und sie zeigt mir eine schöne Stelle direkt am Fluss!

Ich ziehe meine normalen Klamotten an, baue das Zelt auf, Tisch, Stuhl, Klapp-Grill und die Seitenkoffer mit der Verpflegung. Dann drehe ich das Motorrad, damit ich am nächsten mal besser weg komme (Sackgasse).

Die 8 Dosen Bier stecke ich in einen Leinen-Sack und versenke ihn im Fluss. Dann koche ich mir erst mal Mittagessen... Während ich auf dem Platz hin- und her renne, Wasser holen etc. kommt Olaf an. Danach noch mehr Besucher mit Zelt. 

Nach dem Essen spendiere ich erst mal ein halb kühles Bier, Olaf ist nicht da. Dafür Norbert, der am nächsten Tag leider arbeiten muss... Bier möchte er auch keines.

Die anderen verschwinden irgendwann um in irgendeinem Restaurant essen zu gehen... ich bleibe selbst-Versorger! Mit einigen Dosen Bier endet der Tag "leicht&beschwingt". 

Die Nacht im Zelt ist ok, die 3mm Matte von Decathlon etwas hart und dünn. 

 

Nächster Morgen

Ich bin schon bei Sonnenaufgang wach, Kaffee, Müsli und Duschen sind schnell erledigt. Leider gibt´s keine kostenlosen Duschen. Einen Chip habe ich nicht, will auch keinen. Da um die Zeit keiner außer mir unterwegs ist, geht´s auch so. Irgendwann sind die anderen entlich wach, frühstücken und nach 1030 Uhr sind alle fertig zur Abfahrt. In der Motorradgruppe  180km durch die Gegend düsen. Mache ich extrem selten, ich weiß auch warum. Fahren in der Gruppe finde ich extrem anstrengend. Ich sehe nichts  von der Gegend, weil ich permanent das Hinterrad des Vorraus fahrenden im Auge habe. Durch den Zieharmonka- Effekt ist die ganze Fahrerei auch extrem unharmonisch. Zu schnell, zu langsam, falsch abgebogen... 

Gegen 13 Uhr kommt die große Rast in Bodenwerder, wo alle Kaffeesieren wollen. Das ist nix für mich. Ich fahre zurück zum Campingplatz, weil Hunger habe ich inzwischen auch wieder. Durch diverse Baustellen und Umwege dauert das ganze dann auch bis 1430 Uhr. 

Das Essen ist schnell gekocht und ich freue mich schon auf die 4 Dosen Bier, die noch im kühlen Fluss liegen. Leider hat irgendein Arschloch den Sack aus dem Fluss geholt, 2 Dosen geklaut und die anderen im wieder verschlossenen Sack ans Ufer gelegt. Nur noch 2 Dosen und die sind warm! angryangry

Nach dem "Mittagessen" schütte ich mir das lauwarme Bier in den Hals und mache mich mit dem Leergut auf den Weg zum Edeka... den weiten Weg. Fast 20 min. Fußmarsch teilweise an der Bundesstraße. 

Statt noch mehr Bier zu kaufen (wieder Leergut) kaufe ich eine Tüte Nüsse und gehe zurück. Inzwischen sind noch weitere Besucher angekommen, Tagesgäste. Irgendwann tauchen die anderen wieder auf. Sie bestellen Pizza beim Lieferdienst, ich bestelle eine mit... ein Fehler. 

Die Pizza schmeckt nach Fladenbrot mit Pizzabelag und am nächsten Tag habe ich Durchfall. Beim Motorrad fahren eine beschissene Angelegenheit... 

 

Die letzte Nacht ist ok, die Matte bequemer... man gewöhnt sich an alles. 

Morgens habe ich dann auch schnell das Zelt abgebaut, gefrühstückt, mich gewaschen und das Motorrad gepackt, bevor die meisten wach sind. Ich verabschiede mich noch von Jens&Dagmar (den Zeltnachbarn) und dann geht´s auch zurück. Ein Paar kleine Regenschauer unterwegs, aber nichts dramatisches. Wegen der miesen Pizza fühle ich mich Kotz-elend und der Durchfall macht´s auch nicht besser. 

Wieder über Korbach, Winterberg, dann aber in Richtung Olpe und von dort auf der Dosenbahn bis Köln. Ausnahmsweise lasse ich die Kiste auch mal mit über 200 km/h fliegen... ich will nur noch ankomme.

Fester Beschluss: Nie wieder "türkische" Pizza. 

 

Fazit: Das Treffen war nett, die Leute und so, aber auf "Gruppenausfahrt" und türkische Pizza verzichte ich nächstes mal. Dafür wird das Bier besser versteckt!

 

 

Demnächst.... wink

Anfahrt zum Campingplatz, links abbiegen und durch fahren

Aussicht von der Altstadt in Richtung Süden/Osten

Die Trendelburg von unten

Die Trendelburg von hinten, die Speisekarte vom Luxus-Restaurant in der Burg. 

Das Rinderfilet für 38,80€ gibt´s immer noch! 

Leider nichts für mich... wink